| DÖZ | Rückblick

August 2018

EIN MONAT WIE AUS DEM BILDERBUCH

Es ist viel passiert. Meine 3 Highlights kann man hier nachlesen. Es geht um Musik, Freundschaft, Gin, Work-Life-Balance und darum, dass der September mindestens genauso gut wird wie der August – nur cooler. Danke an alle Wegbegleiter im August, es war mir ein Fest. 

Musik als Ventil
Im August gibt es für mich einen Termin der seit 11 Jahren fester Bestandteil meines Jahresurlaubs ist: Das Taubertal Festival. Langjährige Freunde treffen, Konzerte ansehen und im besten Fall eine neue Band für sich entdecken – genau meins. Jedes Jahr gibt es mindestens einen Interpreten den ich nicht auf dem Schirm hatte und nach dem Festival rauf und runter höre. Zu meinen Entdeckungen zählen: The Gaslight Anthem, Kakkmaddafakka, Liedfett und dieses Jahr Talco. Highlight dieses Jahr war für mich der Auftritt einer meiner Lieblingsbands, den Beatsteaks. Super Stimmung und eine Songauswahl die von mir hätte sein können – ich habe wirklich jeden Song gehört den ich hören wollte – meine Stimme war am nächsten Tag quasi nichtmehr existent. Ich brauch das so. Ich arbeite sehr gerne und auch viel, und neben Sport ist Musik eines meiner wichtigsten Ventile. Das Taubertal Festival gleicht einem gemütlichen Campingurlaub mit Freunden. Ich will nicht sagen, dass es perfekt ist, aber es ist schon nah dran und ich freue mich jedes Jahr aufs neue drauf. 

After-Work-Event mit Kunden und Partnern
Mittwochabend im Wein-Moment. Auf dem Programm steht an diesem Tag ein After-Work-Event. Die Veranstaltung ist gut besucht. Generell machen die Events der beiden Schwestern Mona und Anna-Lisa, die den Weinladen gemeinsam führen, immer Laune. Wir arbeiten auch im Zuge von STUTTGARTERLEBEN zusammen: in Form von Wein-Tastings und Gin-Pausen mit unseren Tourteilnehmern, die nicht nur vom Wein oder vom Gin begeistert sind, sondern auch vom Charisma und Know-how der sympathischen Schwestern. Ich war auf eine Einladung hin zum After-Work-Event gekommen. Meine Kunden von Mosaik Gin hatten mir vorgeschlagen, uns dort zu treffen, und gemeinsam auf das Release ihres Gins anzustoßen, bei dem ich das Etikett machen durfte. Ein schönes Projekt mit einem schönen Abschluss: Ich kam in den Genuss eines exklusiven Tastings des Gins, der meiner Meinung nach wirklich supernice schmeckt. Wir haben ihn zuerst pur probiert – er brennt nicht und man schmeckt die Hauptaromen Blutorange, Minze, Zitronengras und Gewürznelke wirklich gut heraus. Danach folgte ein klassischer Gin Tonic mit einer Orangenscheibe die den Geschmack nochmal unterstreicht. Als nächstes mischten wir einen Collins, und zuletzt einen Mosaikdudler mit Birnensaft, Almdudler und Rosmarin – beide ausgezeichnet. Mein Favorit war aber der klassische Gin Tonic. Kann ich nur empfehlen! Das Beste ist, das die vier Macher Tim, Fabian, Andranik und Simon einen Teil jeder verkauften Flasche dem Verein Helfer auf Achse spenden. Eine sehr schöne Sache wie ich finde. Weiter so, ich wünsche euch nur das Beste und gutes Gelingen. An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank für den Auftrag.

Grafik aus den Bergen
Mein guter Freund und ehemaliger Arbeitskollege Andy hat ein Haus in Berchtesgaden, das er regelmäßig besucht, um mal rauszukommen. Allerdings ist er nicht nur dort um Urlaub zu machen. Er nennt es „Bergbüro“ und es ist großartig. Als er mich gefragt hat, ob ich mal mitkommen möchte, um dort gemeinsam zu arbeiten, hatte ich nicht lange gezögert, meine laufenden Jobs zusammengepackt und bin mitgekommen. Das ist der Vorteil eines Desktop-Arbeitsplatzes, man hat die Möglichkeit von überall aus zu arbeiten. In einem Café, am Strand, im Park oder eben im Bergbüro. Es ist ein anderes arbeiten so mitten im Grünen. Man ist irgendwie motivierter. Wenn man nach rechts schaut sieht man den Göll und durch das offene Fenster hört man die Ache rauschen. Ich fühlte mich frei. Und entspannt. Aber produktiv. Nach Feierabend standen kleinere Wanderungen an. Der Königssee ist um die Ecke – ein sehr schönes Fleckchen. Bei gegrilltem Fisch und Gesprächen über Gott und die Welt ließen wir die Abende mit einem Glas Weißwein oder Mosaik Gin ausklingen. So lässt es sich aushalten. Ich habe mich immer gut benommen, dann darf ich vielleicht noch ein zweites Mal mit.

Ausblick September 2018
Über folgende Themen berichte ich euch Ende September: 

  • Mein Zahnarzt motiviert mich irgendwie – ist das normal? 
  • Ausstellungs-Design von Laura Ford im Kleinhuesbau in Kornwestheim.
  • Fränkisches Volksfest in Crailsheim – Meet & Greet und 5. Jahreszeit.