| DÖZ | Rückblick

Dezember 2020

ENDE GELÄNDE!

Ich kann es nicht erwarten dieses Jahr endlich hinter mir zu lassen. So geht es sicherlich vielen. Wie mein 2020 ausgeklungen ist, lest ihr in den folgenden Zeilen.

Das Neujahrsmailing ist verschickt
Großteils zumindest, bis auf wenige Ausnahmen, die ich im Januar persönlich vorbeibringen werde. Dieses Jahr, beziehungsweise für 2021, gibt es für die Kunden eine kleine Pfeffermühle und besonderen Pfeffer aus Nepal: Timut-Pfeffer.

Verpackt war das kleine Neujahrsgeschenk in einem schwarzen Würfel mit folgender Aufschrift:

spice up your year
Was könnte es nach einem Jahr, das keinem so richtig geschmeckt hat, Passenderes geben als ein bisschen Würze? 2021 wird deliziözer – mit grafischer Feinkost und konzeptionellen Leckerbissen. Die beste Adresse für guten Geschmack: www.auslözer.de

Im Würfel war außerdem eine quadratische Karte mit Neujahrswünschen und der Beschreibung zum Pfeffer:

Auf ein Neues – 2021 wird endlich wieder großartig!
Ich möchte mich für die erstklassige Zusammenarbeit bedanken und mit beiliegendem Pfeffer dem neuen Jahr die richtige Würze verleihen – auf dass die Mühlen 2021 wieder schneller mahlen und wir gemeinsam aufmerksamkeitsstarke Projekte umsetzen können.

Timut-Pfeffer gilt aufgrund seiner Seltenheit und mühsamen Ernte als Rarität. Inmitten der unberührten Natur Nepals findet auf zweitausend Meter Höhe in Handarbeit die Ernte der kostbaren Beeren statt, die anschließend über Wochen in der Sonne getrocknet werden. Übrig bleiben die Samenkugeln, die händisch von der Schale getrennt werden. Die dunklen Beerenhüllen gehören zu den luxuriösesten Gewürzen Asiens. Betäubendes Prickeln und fruchtige Aromen zeichnen diesen edlen Pfeffer aus. Am eindrucksvollsten ist er frisch gemahlen, um Meeresfrüchten oder hellem Fleisch eine aufregende Note zu verleihen. Die scharf-fruchtigen Akzente eignen sich außerdem hervorragend für die Verwendung in Desserts mit herber Schokolade oder zu frischem Obst wie Ananas.

Zudem gab es noch eine kleine Bitte auf einer der Würfelseiten:

Schmeckt’s? Top! Dann ein Foto vom gewürzten Produkt posten und @ausloezer mit dem Hashtag #deliziözer auf Instagram oder Facebook verlinken.

Die Resonanz meiner Kunden war bisher durchweg gut und dich bin gespannt wie viele Verlinkungen von gewürztem Essen es geben wird.

Die 3000 Burpees sind gehoppelt
Anfang Dezember war ich fertig mit meiner Burpee-Challenge. Ich wollte für die letzten 100 Burpees eine besondere Location. Mein Hausberg, die Karlshöhe, sollte es sein. Zum Sonnenaufgang morgens um 7.55 Uhr. Sozusagen Sunrise-Burpees. Aber geworden sind es dann leider Foggy-Schneematsch-Burpees. Sei’s drum. Auch wenn die letzten 100 Burpees damit so waren wie die ersten 100 – zäh – hab ich es immerhin 30 Tage lang durchgezogen und bin ein bisschen stolz darauf.

Zeitgleich hab ich Intervallfasten ausprobiert, 16:8 um genau zu sein. Da ich mich aber leider nicht unter Kontrolle habe, wenn es ums Essen geht, habe ich nach 2 Wochen aufgegeben, und auch schon währenddessen hier und da nachjustieren müssen. Vielleicht war es der Zucker- und Fettentzug der bei mir die ersten 3 Tage Magenschmerzen und Konzentrationsmangel verursacht hat, oder es war der generelle Nahrungsmangel, da es für mich auch nur einen Bananen-Dattel-Spinat-Shake zum Mittagessen und Ofengemüse zum Abendessen gab. Das werde ich nie erfahren. Was ich aber jetzt weiß: Diät kann ich nicht.

Die STUTTGARTERLEBEN Glühwein Walks sind abspaziert
Eine Alternative zu den nicht stattfindenden Weihnachtsmärkten musste her. Da ließ ich mir die STUTTGARTERLEBEN Glühwein Walks einfallen: Beim Spazieren gehen Stuttgart erkunden und dabei den selbst zubereiteten Glühwein trinken. Drei Routen sollten es sein, analog zu den drei verbleiben Adventswochen. Hierfür bereitete ich PDFs auf, die interessierte auf der STUTTGARTERLEBEN-Homepage kostenlos downloaden konnten. Jede Woche kam eine neue Tour dazu. Die PDFs enthalten neben der Wegbeschreibung auch Infos zu den Sehenswürdigkeiten, die auf den Spaziergängen besichtigt werden.

Leider konnte ich nicht tracken wie oft die PDFs heruntergeladen wurden, aber laut den vielen Nachrichten, die ich nach jeder veröffentlichten Story erhalten hatte, kam die Idee bei einigen der mittlerweile über 1.000 STUTTGARTERLEBEN-Followern auf Instagram gut an. Die Glühwein Walks sind noch bis Ende Januar auf der Homepage verfügbar und wir freuen uns über viele Teilnehmer, Verlinkungen, Posts und Storys. Hier geht’s zu den Touren.

Ausblick Januar 2021
Über folgende Themen berichte ich im Rückblick Januar:

  • Abgeschlossene Projekte von Dezember 2020
  • Eine vorsichtige Jahresplanung
  • Bissle powdern geht schon, oder?