| DÖZ | Rückblick

Februar 2021

MUSKULÖZER – GRÖZER – SERIÖZER

Die ganz normale Monatsgeschichte mit den gewohnten leicht narzisstischen Zügen geht in eine neue Runde. Wow. Für die Erkenntnis hab ich eigentlich ne Schelle verdient. Aber wenn man Fehler (aner)kennt bekommt man nen kleinen Pluspunkt, oder? Das wäre schön. Viel Spaß beim Lesen.


MUSKULÖZER – Personal Training statt Home Gym
Nicht ganz „I make you sexy dot com“ aber fast. Nein besser. Seit Anfang Februar unterstütz mich Boris beim Training. Ohne Übertreibung: Personal Training ist Gold wert. Ich konnte mich einfach nichtmehr aufraffen, alleine zu trainieren. Da habe ich mir Boris ins Boot geholt. Ich kenne ihn von meinem letzten Gym. Er war dort Kurstrainer für das Funktional Bootcamp, an dem ich drei Mal wöchentlich begeistert teilnahm. Um das Loblied abzurunden: das fachliche Know-how beherrscht er aus dem Effeff und auch auf menschlicher Ebene passt es sehr gut.

Das Personal Training ist natürlich komplett anders als der Kurs im Fitness Studio. Ein Eins-zu-eins-Training bietet einen absoluten Mehrwert, weil man unter anderem Schwächen gezielt angehen kann. Ich hatte beispielsweise bei so gut wie jeder Übung nicht nur Defizite sondern auch Fehlhaltungen, die auch zu Verletzungen hätten führen können. Beim Personal Training zu beschummeln, um Übungen "einfacher" zu machen ist praktisch nicht möglich – und das ist top. Zudem zeigen die Trainingseinheiten mit Boris große Varianz, sind immer gut durchdacht und motivieren mich nicht nur aufgrund der von ihm erstellten, altbekannten Bootcamp-Playlist sondern auch deshalb, weil ich mich sukzessive spürbar verbessere. Nach nur 6 Wochen merke ich eine deutliche Progression in Kraft, Beweglichkeit und Kondition.

Boris trainiert mich zwei Mal die Woche und hat nicht wenig damit zu tun, die definierten Ziele (meine, aber auch seine Ziele für mich) zu erreichen. Im ersten Monat wurden die Fehlstellungen korrigiert, so gut wie ausgemerzt und Kraft aufgebaut. Ende des zweiten Monats soll ich mindestens 3 selbstständige Chin-ups (was Klimmzügen gleichkommt) bewerkstelligen, was schon relativ viel ist, wenn man es nicht mal schafft einen einzigen bei 99 Kilo Schwungmasse sauber auszuführen. Und mein selbstgestecktes Ziel ist der freie Handstand am Ende des 3. Monats sowie der Tausch von Fett zurück zu Muskelmasse.

Ernährung ist vor allem bei Letzterem der springende Punkt. Ich hab mich manchmal nicht im Griff. Zwar nur manchmal, aber dann so gar nicht. Wenn eine Packung Toffifee im Haus ist, was nun schon länger nicht mehr der Fall war, hält diese keine 20 Minuten. Auch muss ich mindestens einmal wöchentlich eine Pizza vom Lieferdienst haben. Ich brauche das. Für die Seele.

Grundsätzlich ernähre ich mich aber nicht ungesund. Vermutlich sind meine Portionen einfach zu groß. Ich bin ja kein Bergarbeiter. Oder ich muss weiter Kalorien zählen. Das habe ich die letzten 10 Tage mal ausprobiert. FURCHTBAR. An manchen Tagen sollte ich dann abends nur noch unter 37 Kalorien zu mir nehmen, was ungefähr einem halben hartgekochten Ei entspricht. Ich hatte tagsüber schon einfach zu viel auf dem Teller. Auch hier wirft Boris nun die folgenden Wochen etwas mehr Augenmerk drauf. Wird gut.


GRÖZER – How to: Social Media Marketing
Vor allem in Instagram und Facebook habe ich mich die letzten Jahre sehr tief reingefuchst, sodass ich von nun auch Schulungen für Social-Media-Neulinge anbiete und hiermit auch eine neue AUSLÖZER-Sparte eröffne.

Bisher war ich ausschließlich als Printdesigner tätig. Dieser Bereich ist meines Erachtens keineswegs auf dem absterbenden Ast, wie viele Stimmen behaupten. Denn solange wir mit Händen fühlen können, wird es auch immer Magazine, Bücher, Zeitungen, Kataloge und Broschüren geben – vielleicht sind Printmedien rückläufig, ja, jedoch wird es hier nach der bereits laufenden digitalen Revolution auf kurz oder lang, wie überall, wieder eine Renaissance geben – da bin ich mir ziemlich sicher. Und mal ehrlich: den Geruch eines gebrauchten Buches oder eines frischgedruckten Printprodukts kann kein Tablett und kein Smartphone jemals ersetzen.

In der neuen Social-Media-Sparte, biete ich neben der Schulung „How to: Social Media Marketing“ auch Konzept und Gestaltung an. Hierbei kümmere ich mich um den ansprechenden und aufmerksamkeitsstarken Look der einzelnen Beiträge sowie um die Erstellung eines runden inhaltlichen Gesamtkonzepts, inklusive Unterstützung bei den Themen: Steckbrief/Bio, Verortung/Verschlagwortung, Interaktion/Etikette, Story/Story Highlights, Bildunterschriften und Erstellung eines Redaktionsplans.

Erste Seminare mit anschließendem Workshop von ca. 6 Stunden Dauer liefen bereits und kamen gut an. Auch reine Neugestaltungen für bestehende Kanäle habe ich mittlerweile betreut und damit den Feeds zur Wiedererkennung und Einheitlichkeit verholfen.

Ich freue mich auf die neue Herausforderung in diesem Bereich und bin gespannt welche neuen Projekte auf diesem Weg hereingeflattert kommen. Meinen Claim muss ich aufgrund der Bereichserweiterung natürlich etwas ändern. Wie genau steht im nächsten Absatz.


SERIÖZER – AUSLÖZERs neuer Claim
Ich ändere meinen Claim. Er ist zwar erst wenige Tage alt, aber er ist nichtmehr ganz korrekt, da nun wie oben beschrieben SoMe-Marketing als weitere Sparte hinzukommt. 2018 erstellte ich meinen Claim „Bringt ganze Welten zu Papier“. Anfang diesen Jahres hatte ich mir zwei neue Positionierungen getextet: „Öffnet Welten“ und „Das sind Welten“. Ich finde eigentlich beide gleich gut.

Nach wochenlangem Überlegen habe ich mich nun aber für „Öffnet Welten“ entschieden. Es sagt alles in 2 Worten, ist selbstbewusst, ein Versprechen sowie eine Positionierung, die meine Stärke herausstellt und gleichzeig Spielraum zur Interpretation lässt. Zudem passt der Claim wie die Faust aufs Auge zu all meinen aktuellen Themenbereichen.

Als Grafikdienstleister gestalte ich visuelle Welten, als Blogger erschaffe ich Welten in Textform, und in meinem neusten Projekt, der ÖZEREI, eröffne ich Stuttgart (hoffentlich 2022) die Welt des New Work und der Work-Life-Integration in nie dagewesener Kombination unterschiedlicher, aber gut miteinander vereinbarer Themen: Coworking, Café, Schulungen und After Work Events.

Ein Muss ist das Match des Claims in Kombination mit dem Firmennamen: AUSLÖZER – öffnet Welten. Der Auslöser, der einen in neue Welten eintauchen lässt ... sozusagen.

Und weitblickend ist der Claim auch dann noch gut nutzbar, wenn ich nur noch als Visionär und Impulsgeber tätig bin. Haha ;-) Aber Spaß beiseite: die neue Positionierung ist so flexibel, dass sie auch für meine zukünftigen Ideen, die ich schon im Hinterkopf habe und umsetzen möchte, noch greift – Deshalb: ist es der für mich vielleicht bestpassendste Claim überhaupt? Ich weiß es nicht. Aber er fühlt sich gut an.


Ausblick März 2021
Über folgende Themen berichte ich im Rückblick März:

Kornwestheim Spezial

  • Neuer Spielplan für das K
  • Besuch in den Ausstellungen von Roland Wesner und Josef Paul Kleihues
  • Sommerferienprogramm online