| DÖZ | Tankfüllung

Futtern und Feiern

FUTTERN UND FEIERN

DIESE LOCATIONS FEHLEN STUTTGART SEHR!
Nach nun mehr als 15 Jahren in Stuttgart habe ich schon viele gute Clubs, Bars und Restaurants kommen und gehen sehen. Um einige ist es echt schade ... hier meine Top 5. Kennt ihr welche davon und vermisst ihr sie ebenfalls? Ich freue mich über eure Kommentare!

Extra-Wurst
Schon über 10 Jahre fehlt in Stuttgart die perfekte Currywurst, aber es gab sie. In der Theodor-Heuss-Str. 24, Ecke Lange Str. Der Laden ist im Netz unauffindbar, weswegen ich nun alles aus meiner Erinnerung rauskramen werde. Stellt euch erst mal eine Wurst vor, nein ich meine keine labbrige Oberländer, sondern eine ehrliche Wurst – mit Pelle und schön knackig. Dazu eine fantastische Currysoße – bei der Currywurst-Spezial-Variante gab es zusätzlich noch Bratensoße und Mayonnaise oben drauf. Dazu handgebrochenes, selbstgebackenes Baguette. Ich habe nie wieder eine vergleichbare Currywurst gegessen ... Ihr habt Tipps? Gerne her damit.

Mein Ersatz für die Currywurst-Spezial von Extra-Wurst: unauffindbar.

Zwölfzehn
Das überragende Zwölfzehn war mein zweites Wohnzimmer und musste leider einem mittelguten Restaurant weichen. Eine Schande. Soviel ich weiß, wird immer noch nach einer neuen Location Ausschau gehalten. Das Zwölfzehn geht zwar regelmäßig „on Tour“ im Keller Klub, aber es ist einfach nicht das Gleiche. Die familiäre Atmosphäre, die Konzerte und die legendären Indie vs. HipHop Partys fehlen extrem. Zudem war die Lage für mich optimal – 10 Minuten Fußweg. Zwölfzehn leitet sich übrigens vom „Technics SL 1210 MK2“ ab, einem Turntable, das seit mehr als 20 Jahren in den Clubs zu Hause ist.

Mein Ersatz für das Zwölfzehn: Ice Café ADRIA (Eberhardstr. 5), Keller Klub (Rotebühlplatz 4).

Beat!Club
Lange Zeit war im Freundeskreis der Beat!Club die erste Anlaufstelle wenn man mal wieder ordentlich stampfen wollte. Ein Plus war, dass ich die damalige Türfrau gut kenne. Bekanntes Türpersonal gibt mir schon von vornherein immer ein gutes und vertrautes Gefühl. Andere Aspekte unsrer Besuche waren natürlich Musik, Atmosphäre und die Leute – alles ganz nach unserem Geschmack. Vor allem der letzte Punkt ist ein ausschlaggebender Faktor: ist das Klientel Mist, ist die Party Mist, macht die Mucke den Bock auch nicht mehr fett. Am 5.2.2011 schloss der Beat!Club seine Pforten in der Schulstraße und das bis heute. Wie auch das Zwölfzehn veranstaltete der Beat!Club noch mehrere Jahre Partys unter dem Motto „Beat!Club geht Gassi“ die in anderen Clubs stattfanden – einen Versuch war es wert, aber durgesetzt hat es sich auch in diesem Fall nicht wirklich.

Mein Ersatz für den Beat!Club: manche Veranstaltungen in den Wagenhallen (Innerer Nordbahnhof 1).
 

Die Röhre
Ich weine. Was war das ne geile Konzert- und Partylocation. Bedingt durch die Baustelle von Stuttgart 21 musste die Röhre leider schließen – ein sehr großes Opfer das Stuttgart für den neuen Bahnhof bringen musste. Eröffnet die Röhre nach Fertigstellung des Bahnhofs erneut? Ich weiß es nicht, aber in meiner Vorstellung und anhand der Pläne und Modelle, die man in der Dauerausstellung zu Stuttgart 21 sehen kann, dürfte das normalerweise kein Problem darstellen. Auch hier: wenn jemand mehr weiß, gerne Bescheid geben.

Mein Ersatz für die Röhre: LKA-Longhorn (Heiligenwiesen 6), Im Wizemann (Quellenstr. 7).

Wurst & Fleisch
Anders als der Name verspricht handelte es sich hier um einen Club am Rotebühlplatz 9. Unter der Woche und am frühen Abend war das Wurst & Fleisch eine gemütliche Bar. Die Leuchtreklame über dem Eingang, die als Namensgeber diente, hatte man von einem sanierungsbedürftigen Gebäude ergattert. Die 2-stöckige Location war mit einer geschwungenen Treppe verbunden, die die Location optisch besonders machte. Von Anfang 2011 bis November 2013 war das Wurst & Fleisch eine schöne Anlaufstelle – sowohl für gemütliche Meet and Greets, als auch für gute Partynächte. Es war zwar von vorneherein klar, dass es das Wurst & Fleisch nur temporär geben wird, aber dass es dann einem Friseursalon wich (oder weichen musste), gleicht einer Farce – den Friseursalons gab und gibt es in Stuttgart immer noch wie Sand am Meer.

Mein Ersatz für das Wurst & Fleisch: Mos Eisley (Fritz-Elsas-Straße 20).

Ihr seht, der Club-Bereich hat bei mir persönlich etwas mehr gelitten. Wenn ich bezogen auf diesen Blog-Arikel drei Wünsche frei hätte, wären diese wie folgt:

  1. Ein richtig gutes Restaurant mit peruanischer Küche – ich möchte Ceviche.
  2. Die Wiedereröffnung des Zwölfzehns in guter Lage.
  3. Eine ordentliche Currywurstbude.

Stuttgart, das sollte doch irgendwie machbar sein – was sagst du?