| DÖZ | Rückblick

März 2019

AUSLÖZERS MÄRZKLOPFEN

Die erste Jahreshälfte ist immer besonders ereignisreich. Alles, was im März mein Herz hat höher schlagen lassen und was sonst so passiert ist, findet ihr in den folgenden Zeilen. Viel Spaß beim schmökern.

Fasching, Fastnacht, Karneval – meine persönliche Hassliebe

Während man in Stuttgart von Fasching so gut wie nichts mitbekommt, ist in und um meinen Heimatort Crailsheim einiges geboten. Von Turnhallen-Partys, über privat veranstaltete Mottofeten bis hin zu Umzügen kann man hier als Faschingsfan aus dem Vollen schöpfen. Noch vor ein paar Jahren hatten wir uns ordentlich ins Zeug gelegt, um den Kostümwettbewerb in Gerabronn (einer lokalen Faschings-Hochburg) an Faschingssamstag zu gewinnen. Die Kostüme waren immer selbstgemacht und einzelne von meinem Freundeskreis wurden in der Vergangenheit tatsächlich auch prämiert. 2010 ging der erste Platz an mich und meine Verkleidung als Grashüpfer Flip von Biene Maja. Bastian belegte 2011 als Legofigur den ersten Platz. Daniel hat gleich 2 Mal den ersten Platz gemacht. Einmal 2012 als Voodoo-Puppe und 2014 als Miley Cyrus. Flo’s „Olaf der Schneemann“-Kostüm aus dem Disney-Film „Die Eiskönigin“ gewann 2018 den Kostümwettbewerb. Die Gewinne fielen immer unterschiedlich aus. Manchmal waren es Reisegutscheine, zwischenzeitlich Verzehrgutscheine, dieses Jahr VIP-Tickets für die Super Sommer Sause in Nürnberg, einem kleinen eintägigen Mallorca-Festival. Mit meinem Wolverine-Kostüm (2015) aus der X-Men Filmreihe kam ich leider nicht aufs Siegertreppchen – verstehe ich garnicht. ¯\_(ツ)_/¯

Diesen Fasching war es irgendwie anders. Und auch die vergangenen Jahre haben wir an Elan verloren. Es ist alles irgendwie gemütlicher geworden und die Euphorie ist so gut wie verflogen. Vielleicht sind wir jetzt erwachsen und die Luft ist raus. Kostüme werden mittlerweile zum 2. Mal getragen, ein Ding das früher undenkbar gewesen wäre. Gesellig bleibt es trotzdem und ich denke, dass ist auch der Grund warum man es immer noch einmal im Jahr so bunt treibt. Wie so oft sind es die Leute und die Freundschaften die alles gut zusammenhalten – faschingsübergreifend. Es ist irgendwie ein Pflichttermin geworden – ein schöner wohlgemerkt. Und auch wenn sich vor allem dieses Jahr meine Motivation in Grenzen hielt und ich am Aschermittwoch zu mir selbst sagte, das ich froh bin, dass es vorbei ist, war es rückblickend betrachtet doch wieder sehr schön die Freunde zu sehen und mit ihnen zu feiern. Werde ich nächstes Jahr trotz stetig sinkender Motivation wieder in die Heimat reisen um Fasching zu feiern? Sicher. 

Shooting für den neuen Spielplan vom Kultur- und Kongresszentrum „Das K“ in Kornwestheim
Der Spielplan für Kornwestheim ist eines meiner größten Projekte im Jahr. Am 23. Mai 2019 erscheint der neue Spielplan für die 7. Saison. Für diesen Spielplan haben wir Anfang Januar bereits das Bildkonzept und das Spielzeit–Motto erstellt, worüber ich im Rückblick Januar 2019 berichtet hatte. Nun war es endlich soweit. Der Tag des Shootings war angebrochen und es hatten sich viele freiwillige Das-K-Besucher gemeldet, die sich sehr gerne für das K hatten ablichten lassen. Die Emotionen die Fotograf Steffen Müller-Klenk, der unter anderem Dozent für Fotografie an der Akademie Deutsche POP ist, aus den Testimonials herausgeholt hat, waren ohne zu übertreiben phänomenal. Es handelte sich schließlich um Personen mitten aus dem Leben, und nicht um Models, die das jeden Tag machen. Mit den entstandenen Porträts bin ich sehr zufrieden – sie sind richtig gut geworden. Momentan befinden sich die Bilder in der Repro und werden noch mit dem passenden Hintergrund versehen. Komplette Bilder vom Shooting kann ich leider noch nicht veröffentlichen, aber einen Bildausschnitt seht ihr ja schon oben im Teaser und bis sich der Vorhang für den neuen Spielplan vom K öffnet, dauert es auch gar nicht mehr so lange – ich werde berichten.

Brand Day – Seminar über visuelle Komponenten der Marken-Kommunikation 
Ich versprach mir viel von dem kleinen Ableger der Typo in Berlin, die es ja bedauerlicherweise zukünftig nichtmehr geben wird, wie ich schon im Jahresrückblick 2018 beschrieben hatte. Spoiler: leider kam der Brand Day in Stuttgart nicht ansatzweise an die Brand Talks auf der Typo im vorherigen Jahr dran. Es war leider nur Ok. Der angekündigte Schwerpunkt war Mobilität. Unter anderem zur Schau gestellt durch Strichpunkt und ihr Weltmeister-Projekt oder durch Martin et Karczinski die das Redesign von Lufthansa präsentierten. Auch die Gestaltung des Frenemy Joint Ventures (Frenemy = Mischung aus englisch friend und englisch enemy) von OSRAM Continental, welche von KMS TEAM umgesetzt wurde, konnte sich sehen lassen. Die Präsentationen waren interessant aufgebaut und vorgetragen, und erläuterten den jeweiligen Entstehungsprozess der Brands, der stellenweise echt beeindruckend war. Das war der gute Teil. Die anderen Vorträge haben mir persönlich weniger gebracht. Beispielsweise der Vortrag einer „Font-Ingenieurin“, wie sie sich selbst betitelte, über Variable Fonts (Schriften die zukünftig automatisch auf Umgebungen und Bewegungen reagieren können), glich einer Verkaufsshow bei einer Kaffeefahrt – sponsored by Monotype. Abgelesen, staubtrocken und etwas fehl am Platz für einen Brand Day, bei dem eigentlich Marken präsentiert werden sollten. Schade.

Falls der Brand Day nochmal stattfinden wird, werde ich ihm aber dennoch eine weitere Chance geben. Den Ansatz, die Moderation und die Location (Staatsgalerie) fand ich gut und auch das Catering war tipptopp.

„Stuttgart ist ein Dorf“ sagt man, vor allem wenn es um die Kreativbranche geht. Man kennt auf derartigen Veranstaltungen immer mindestens 1–2 Leute mit denen man schon mal zusammengearbeitet hat. So auch hier. Während der Pausen und beim abschließenden Get-together traf ich einige bekannte Gesichter aus vergangenen Agenturtagen, die meine Meinung zu den Vorträgen teilten und die sich für das nächste mal ebenfalls noch etwas mehr Power wünschen würden. Liebe Verantwortliche für den Brand Day in Stuttgart 2020, vielleicht ist das eine Lösung: 3 Brands mehr, 15 Minuten längere Präsentationszeit und kein übergreifendes Thema (wie Mobility), das nur einschränkt statt zu zentralisieren. Danke schon mal – wir sehen uns.

Ausblick April 2019 
Über folgende Themen berichte ich im Rückblick April:

  • Cool im Kreuzfeuer – Eine Live-Ermittlung mit Profilerin Suzanne Grieger-Langer.
  • Vorhang auf: das neue Look and Feel für die Raiffeisenbank.
  • Trainingsplan 8 mal 8 von Coach Max.