| DÖZ | Rückblick

April 2020

„IN SOLCHEN ZEITEN EMPFEHLE ICH ALLES.“

Entgegnete mir Anfang April die Metzgereifachverkäuferin meines Vertrauens mit ihrer entwaffnenden Herzlichkeit. Und ein bisschen Recht hat sie auch damit, wie ich finde. Selbst wenn im April so gut wie nichts passiert ist, hier ein paar Zeilen für euch.


Die Zeit in Quarantäne sinnvoll nutzen
Ich kann das nicht: rumhängen und Serien glotzen. Das geht mal ne kurze Zeit, aber dann ist es mir auch schnell zu eintönig. Ein paar meiner Freunde klagen in letzter Zeit oft über Langeweile. Ich kenne dieses Gefühl irgendwie gar nicht so richtig. Abgesehen davon, dass ich gerade glücklicherweise Vollzeit arbeite, habe ich nach und vor der Kernarbeitszeit immer etwas zu tun – trotz situationsbedingter eingeschränkter Angebotspalette. Ich habe mir Ziele gesetzt, was nach Corona alles fertig sein soll, beziehungsweise, was ich in der Zeit lernen möchte. Wenn euch auch ab und zu langweilig ist, findet ihr vielleicht Inspiration in meinen Corona-Goals:

10 Finger schreiben lernen
Das klappt mittlerweile ganz OK, zwar noch sehr langsam, aber es wird. Auch dieser Blogeintrag ist erstmals mit 10 Fingern geschrieben, statt mit meiner 6-Finger-Adlerklauen-Suchtechnik. Dabei geholfen hat mir ein kostenloser Onlinekurs.

Instagram-Kanäle fit machen
Seit Ewigkeiten will ich bei meinen Instagram-Kanälen AUSLÖZER und STUTTGARTERLEBEN die Story-Highlights zusammenstellen. Hierfür habe ich Icons erstellt, die für die unterschiedlichen Themenbereiche der Seiten stehen.

Liegengebliebenes aufarbeiten
Neben den Instagram-Kanälen hat sich auch anderer Kram angestaut, den man einfach immer weiterschiebt. Mit Ausmisten bin ich schon durch. Auch der Wasserkocher ist entkalkt und der Kühlschrank abgetaut. Letzter großer Punkt: Urlaubs-Fotobücher gestalten. Und auch danach fällt mir sicher noch etwas in die Hände, das ich endlich erledigt haben will ...  

Locals supporten 
Die Locals hier in Stuttgart haben es während Corona alles andere als leicht. Viele bieten Liefer- oder Abholservices an, was täglich die Mittagszeit zu einer kleinen Schatzsuche quer durch meine Stammrestaurants macht. Cafés bieten nun auch endlich wieder Coffee-To-Go an, der bei passendem Wetter ein guter Begleiter ist. Einzelhändler wie den kleinen Baumarkt, oder die Buchhändlerin um die Ecke unterstütze ich ebenfalls mit Einkäufen, die ich sonst vielleicht bequemlichkeitshalber online bestellt hätte. 

Endlich wieder Bücher lesen
Das hatte ich die letzten Jahre irgendwie gar nicht mehr geschafft. Auf der Liste stehen viele Klassiker: Der Besuch der Alten Dame (Dürrenmatt) – check, Der alte Mann und das Meer (Hemingway) – check, 1984 (Orwell) – angelesen und Buntspecht (Robbins) – im Regal.

Schreibclan aufarbeiten
Bei meinem Webinar „Schreibclan“ das ich angefangen habe, bin ich leider noch gar nicht so weit, wie ich sein sollte. Hier muss ich langsam echt ranklotzen.

Sport 
Das ist wohl meine Achillesferse in dem ganzen Mist, der gerade abgeht – ich habe schon echt zugenommen. Klar, das kommt davon, dass ich nicht mehr 3 Mal die Woche zum Bootcamp gehe, aber trotzdem ganz normal esse. Und Online-Kurse sind einfach nicht das Gleiche, als wenn man sich zusammen abrackert – Sportsfreunde, ich vermisse euch. Aber genug geheult – irgendetwas muss man ja machen. Deswegen gibt es seit Längerem regelmäßiges Online-Training mit Kesselunikat und dem urbanhealthclub. Und vielleicht, aber nur vielleicht, montiere ich demnächst auch mal meine Klimmzugstange (fest, mit Schrauben und Dübeln), um mich in meinem absoluten Defizit zu knechten. Außerdem möchte ich schon lange Handstand lernen ... keine Ahnung wie, aber auch da gibt es sicher einen Online-Workshop.


Laufende Jobs und zukünftige Projekte 
Bei der Arbeit läuft es bisher noch gut und ich hoffe, dass es auch so weitergeht – Danke an alle die sich bisher danach erkundigten. Hier ein paar aktuelle Projekte:

  • Der jährlich erscheinende Spielplan von Das K – Kultur- und Kongresszentrum ist seit kurzem im Druck und freut sich auf’s Abofest. Die Kinderveranstaltungen im K bekommen ebenfalls ein Druckerzeugnis, das sich bereits in der Layoutphase befindet.
  • Der Geschäftsbericht der Raiffeisenbank Frankenhardt-Stimpfach wartet noch auf die Finalisierung. Hier fehlen noch die Mitarbeiterporträts, die in Zusammenarbeit mit dem Blende 8 Fotostudio entstehen.
  • Auch bei Mosaik Gin gibt es im Spätsommer neues zu verkosten. Die Etiketten sind gedruckt und die Flaschen so gut wie abgefüllt.
  • Mein guter Buddy Bastian, genannt „Schreiner“ bekommt ein neues Logo für seine Schreinerei.
  • Gleich 2 umfangreiche Planspiele der Landeszentrale für politische Bildung mit den Themen „Fokus Bundestag“ und „Die Arbeit im Landtag“ liegen auf meinem Schreibtisch. Zudem ein Heft der Lehrmaterialserie „Mach’s klar“ zum Thema Corona, bei dem ich erstmals auch konzeptionell mitwirke und von dem es „nur“ ein bearbeitbares Online-PDF und kein Printprodukt geben wird, um das Heft ständig aktuell zu halten.
  • Mein erster Job für eine Band! Seit meiner Selbstständigkeit träume ich davon CD-Covers, Band-Logos und Merchandise-Artikel zu gestalten. Nun darf ich mich bei der Ska-Punk-Band The Mofos aus Calw austoben. 
  • Die Stadt Crailsheim plant einen Naturerlebnispfad für Kinder und Familien mit mehreren Tafeln rund um den Degenbachsee. Hierfür konnte ich den Illustrator Samy Löwe gewinnen, der mit seinem modernen Illustrationsstil die von mir erstellten Spiel-Konzepte, die es auf jeder Tafel geben wird, zum Leben erweckt.
  • Projekte der GTÜ sind ebenfalls in der Pipe: Werbemittelkatalog, Motorsportkalender und diverse Berichts- und Gutachtenpapiere.
  • Zudem mehrere kleine Projekte, bei denen ich noch auf Rückmeldung beziehungsweise Kostenfreigabe warte.

Es gibt also zumindest im Büro bisher keinen Grund zur Sorge. Toi, toi, toi.


Liebes Haupthaar, entweder du wächst, oder wir ziehen andere Seiten auf 
Das war leider nichts ... Im Rückblick Januar 2020 berichtete ich über meine PRP-Therapie und den guten Ergebnissen davon. Leider sind mir ca. 2 Monate nach der Behandlung auch hier die neuen Haare wieder ausgefallen, und ich bin zurück bei den 4 Produkten von FitLine (Powercocktail, Restorate, HairPlus oral und HairPlus topical), die als erste Behandlung gut geholfen hatten ...

Und jetzt? Ja ich weiß auch nicht. Im Freundeskreis reden wir gerade des Öfteren über Haartransplantationen, da ich nicht als Einziger mit lichtem Haupthaar zu kämpfen habe. Vielleicht geht der nächste Urlaub in die Türkei und wir kommen zurück mit einer wallenden Mähne? Und dann alle so: Hey ... wer sind die krassen Dudes? Ich halte euch auf dem Laufenden.


Ausblick Mai 2020 
Über folgende Themen berichte ich im Rückblick Mai: 

  • Der perfekte Sonntag
  • Rückwärts planen – ich liebe es. Nicht.
  • Ska-Punk aus Calw